Willkommen im Flintenblog

spain2-mittlere-webansicht.jpg

Auf den folgenden Seiten finden Sie Artikel aus der Welt des Flintenschießens.

Dabei war es mir in den 8 Jahren des Blogs wichtig, auch Themen hervorzuheben, die immer wieder bei Schützen und Jägern diskutiert werden, in der jagdlichen Ausbildung und den kommerziellen Print- und IT-Medien aber leider zu kurz kommen, oder nur noch in merkantiler Weise behandelt werden.

Sie finden Infos zu vielen Bereichen des Themas Flinte, von technischen Vorgängen und der Theorie des Flintenschusses, bis zu Blicken über den deutschen „Tellerrand“.
Sie finden unsere „Google maps Schiessstände“ mit Tips, wo Sie diesen Sport in Deutschland und Europa ausüben können…aber auch Literaturlisten zu Flintenbüchern aus aller Welt.

Der Blog ist kein Online Schießkurs, denn Flintenschießen lernt man praktisch und unter Anleitung am besten.
Dennoch ist das theoretische Verständnis des Flintenschießens und der Waffentechnik unverzichtbar.
Der Blog ist von mir bewusst ohne Werbung , Sponsering und entsprechenden „Tests“ gehalten… diese Art von „Information“ bieten genügend andere.
Hier war mir dass offene Wort, manchmal auch polarisierend, wichtig.

Hier sollen Sie Freude am Flintenschießen bekommen, theoretisches Rüstzeug sammeln können und natürlich auch sehen, auf welcher Basis und welchen Ideen unser Schießunterricht basiert.
Hier sollen Sie sehen, dass Flintenschießen Freude macht, ein globaler Sport und eine wunderbare Jagdart ,mit vielen Anhängern ist und jede Menge interessante Facetten aufweist.

Die Weiterführung des Blogs, in dieser Form, ist mir zeitlich nicht mehr möglich. Unser Unterricht und unser „Profi Informationsdienst“ nimmt uns genügend in Anspruch. Dennoch bin ich sicher, dass Sie lieber Flintenfreund, genügend Anregung auf diesen Seiten finden werden.

Stöbern Sie durch die Seiten und allzeit tire haut

Alexander v. Wenzl aka Bunduki

Wir bitten darum, das Urheberrecht der hier enthaltenen Texte und Bilder zu respektieren!

Veröffentlicht unter Flinten allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Flintentraining 2017

War die letzte Jagd mit der Flinte nicht erfolgreich?
Sollen die Grundlagen zum Flintenschießen erarbeitet werden?
Möchten Sie endlich Ihre Frau oder Partnerin mit dem Flintenbazillus anstecken?
Wollen Sie in die nächsten Saison „Flintenfit“ und mit neuen Tricks antreten?
Steht der Jagdschein auf der Agenda und für Sie ist die Flinte „keine Waffe 3.grades“?

oder wollen Sie einfach einen tollen Sport für jedes Alter und jede Jahreszeit kennenlernen…schnelle bewegliche Ziele zerplatzen lassen und die höchste Kunstfertigkeit im Schießen spielerisch erlernen?

…und wenn Sie einem Freund ,Jagdherrn oder Partner eine Freude machen wollen;gerne stellen wir Gutscheine (incl.oder excl.Patronen/Tauben) aus.

Bei allen Fragen und Wünschen zum Thema Flinte helfen wir Ihnen.

Machen Sie jetzt Ihre Terminplanung und fangen Sie jetzt an die Kompetenz an der Flinte zu verbessern.

Auch dieses Jahr geben wir Einzel-Unterricht genau nach Ihren Vorstellungen und Zielsetzungen.
Fragen Sie uns…ob Tel oder mail. Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Selbstverständlich gibt’s auch weiterhin Spezialkurse für „Ladies only“ ,für SLF Schützen und jagdnahes Training für Auslandsjäger.

Näheres jederzeit persönlich unter 08363 277 oder unter Preise in diesem Blog

Wir freuen uns auf Sie.

Bei allen Kursen stellen wir auf Wunsch eine Übungsbestätigung .

Veröffentlicht unter aktuelle Kursinformation | Hinterlasse einen Kommentar

Gedanken aus alter Zeit…für heute ,morgen und das kommende Jahr

In einer Zeit der Unruhe und der Herausforderung scheint ein Blick auf kluge Zeilen aus alten Tagen empfehlenswert.

Gedanken von Dr. Johann Baptist Ritter von Wenzl, geb.1785, Leibarzt S.M. König Ludwig I.von Bayern:

“ Herr, setze dem Überfluss Grenzen und lasse die Grenzen überflüssig werden. Lasse die Leute kein falsches Geld machen, aber auch das Geld keine falschen Leute. Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit und der Wahrheit mehr Freunde. Bessere solche Beamten, Geschäfts- und Arbeitsleute, die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind. Wandle der Kranken Angst in Freude am Dasein, den Kampf der Gesunden in Dasein zur Freude. Vermittle wunderlichen Alten Teilhabe am wunderbaren Leben und kurzsichtigen Lebemännern das Bild des eigenen Alters. Hilf den Parteien zu mehr Geistes-gegenwart und den Wählern zu einem guten Gedächtnis. Gib den Regierenden ein besseres Deutsch und den Deutschen eine bessere Regierung. Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen – aber bitte – nicht sofort!“

Allen Freunden und Schülern, vom dunklen Polarkreis, bis an die lieblichen Gestade des Mittelmeeres:

Danke, dass ich Euch begegnen durfte, von Euch lernen und mit Euch die Freude an Jagd und Schießen teilen konnte.
Schöne Feiertage und die besten Wünsche
für ein gutes neues Jahr !

Alexander von Wenzl

Veröffentlicht unter mixed bag | Hinterlasse einen Kommentar

Herbst …Jagd : Flintenzeit

Sind Sie fit für die Jagd auf den schnellen Fasan, die Ente und das ander Flugwild?
Überprüfen Sie jetzt Ihren Leistungsstand.
Wir helfen Ihnen bei der Fehleranalyse geben Tips zum bessern und einfacheren Treffen.
Eine neue Flinte für die kommenden Jagden.
Wir beraten Sie praktisch und ohne „Verkaufsgespräch“.

Ob Sie alleine trainieren wollen , oder mit Jagdfreunden zusammen,wir passen den Unterricht an IHRE Bedürfnisse an.
Ob auf Krähen ,Enten oder auf Grouse,ob mit der Doppelflinte oder dem Selbstlader;wir helfen Ihnen.

Ob Jungjäger,Jagdscheinanwärter oder alter Hase…es ist nie zu früh für neue Tricks oder eine gute Schießtechnik!

Sprechen Sie mit uns oder mailen Sie Ihre Vorstellungen

Tel: 0152 28 777 396
Mail: info(at)flintenservice.de

Veröffentlicht unter aktuelle Kursinformation | Hinterlasse einen Kommentar

Der sanfte Fluss des Flintenschwunges…

Schon der unsterbliche Musashi verglich den Schwung des Langschwertes mit der gleichmäßigen und natürlichen Bewegung des fließenden Wassers.

Der Schwung der Flinte ist in vielem vergleichbar mit den Bewegungen beim Golf, beim Fliegenfischen und auch der des klassischen japanischen Schwertkampfes.
Geht es beim Golf auch um die Umsetzung von kinetischer Energie , so ist diese beim Flintenschwung natürlich unnötig.
Ziel des Schwunges der Flinte ist die Umsetzung und Verarbeitung der natürlichen Zielerfassung durch das Auge, zu einer Bewegung der Flinte zum und einer simultanen Bewegung mit dem Ziel.

Ein natürlicher Vorgang, den unser Körper (und Geist) willig vollbringt, wenn wir ihm die Voraussetzungen dazu geben.

Als Störfaktoren bei dieser „einfachen“ Funktion sind 2 Kriterien zu erkennen.
Zunächst der „mind set“,also alles was im Kopf vorgeht.
Mangelnde Konzentration, ebenso wie verkrampfter Ehrgeiz, Ablenkung und die „innere Stimme“ die vielfach aktiviert wird und besserwisserisch das Schießen bestimmen will.

Gemeint ist das Auslösen des Schusses auf „jetzt“…das vermeintlich kalkulierte Vorhaltemaß von „37,4cm“, das Aufsagen eines Mantras ala‘ „auf die Taube und dann weg und Schuss und fertig“.
Die „innere Stimme“ die den Schussablauf steuern will, übertönt und stört den natürlichen Ablauf des Treffens.
Nein, es sind keine inneren Dämonen, die den Schützen beherrschen, nur blanke Gehirnfürze…gegoren aus unendlich vielen Dampfplaudereien auf Ständen und an realen wie virtuellen Stammtischen…unnütz und kontraproduktiv.

Wer als Kind Schneebälle zielsicher in Seppi‘s Nacken platzieren konnte, dachte auch nicht nach, kontrollierte seine Bewegungen oder gab sich ein gekünsteltes Timing während seines Wurfes.

Auch der Schütze, der sich unter Zeitdruck setzt, hört eine böse Stimme, die ihm einen Strich ,quer durch den Schwung macht. “Schnell…schnell“ ist niemals gut!

Unser Auge und Gehirn ist schneller als wir es uns vorstellen. So erfasst unser Auge eine Mücke, die sich ihm gefährlich nähert und das Augenlid bekommt das Signal, sich zu schließen, BEVOR die Mücke das Auge erreicht und wir uns der Aktion bewusst werden.
Wir sind eben verteufelt schnell…schneller als wir denken (wörtlich zu nehmen)


Vor dem Schuss soll der Kopf leer sein, entspannt die Haltung und die einzig wichtige Sache ist das Erfassen der Taube . Dann wird Körper und Geist auf einen gelernten/abgespeicherten Funktionsablauf zurückgreifen, das Ziel optisch erfassen, die Bewegung analysieren und in passende Muskelaktion umsetzen.

Der zweite Grund, warum der Schwung nicht passt, liegt am Erlernen der Grundlagen des Schrotschießens, welche nur all zu oft vernachlässigt werden.

Der Aufbau des Schwunges .

Der Schwung beginnt mit der Grundhaltung der Waffe zum Ziel.
Ist die Waffe entspannt und parallel mit dem Blick zur Zielzone ausgerichtet, wird sie sanft und gleichmäßig nach oben ZUM Kopf und in die Schulter geführt.Kein Nicken des Kopfes,kein Einziehen des Schultern, kein Krampf:
„no drama baby …easy does it!
Dabei ist dies keine Bewegung, die nur in der vertikalen Achse zur Flugbahn, sondern auch die horizontale Bewegung, des Ziels von Anfang an begleitet.
Also „arbeiten“ nicht nur die Arme, sondern der ganze Körper justiert und bewegt sich für den Treffer.
Die Mündung beschreibt eine harmonische Kurve, ohne Ecken und Zickzack, ohne Ruckeln, Beschleunigungen oder Abbremsen.
Auch hier gilt: “ No drama baby“
Weniger ist mehr … keine theatralischen Bewegungen, sondern die Taube, das Auge und der Körper bestimmen den Rhythmus
Dies immer wieder relaxed aber konzentriert geübt, schafft Körpergedächtnis und produziert Trefferbilder, die sich im Kopf abspeichern.

Nun ist es reichlich schwierig sich selbst zu beobachten und zu kontrollieren, ergo seine Fehler zu erkennen.
Fehler aber, begeht jeder Schütze, nur ist er sich nicht immer sicher, welche dies sind.

Man kann sich technisch helfen. Den Schwung auf Video aufnehmen, die Bilder mit einem Raster versehen und damit erkennen, wo Haken und Kanten im Schwung sind , …wo zu viel „drama“ im Schwung ist, wo zu wenig oder wo unterbrochen geschwungen wird.

So kann man einiges „sehen“, was falsch ist.
Nur die richtige und individuelle Kur hat man dann so leicht nicht gefunden, denn zwischen „Sehen“ und „Verstehen“
liegen Erfahrung und Erkenntnis .

Stand, Körperhaltung vor und während des Schwunges, Haltung der Waffe, Kopfbewegungen und Waffenkontrolle… all dies sind die kleinen, aber immens wichtigen Punkte der Fehleranalyse… abgesehen von rein technischen Punkten an der Waffe.

Um dies individuell einzuordnen und einen für den Schützen und seine Zielsetzung optimale Lösung zu finden, braucht‘s viel Erfahrung , ein geübtes Auge und eine distanzierte Sichtweise auf Leistungserwartung und Leistungsfähigkeit des Schützen, auf seine Motorik, seine Waffe und seine Konzentrationsfähigkeit.

Das ist die Aufgabe eines professionellen Schießlehrers…

Wir sind für Sie da
info@flintenservice.de
08363-277

Veröffentlicht unter Bundukis Flintenlehre, Flinten allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

EU-Beschußzeichen

zur Beachtung: die neuen EU-Beschußzeichen im Blog unter Stahlschrotinfo.

Veröffentlicht unter Flinten allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jagdparcours Hattenhofen…Video

Eine sehr nette Präsentation des Jagdparcours Hattenhofen hat Boris Bergman und seine Freunde vom www.wurfscheibe.net erstellt.

Wer da keine Lust bekommt die Flinte in die Hand zu nehmen,sollte beim Kegeln bleiben :))

Yours truly

trotz Winterpause im Januar, ist der Parcours am 17. und 31.1. geöffnet
ab 4.Februar wieder die normalen Öffnungszeiten

Veröffentlicht unter Flinten allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jagdscheinanwärter…Der „Schluß mit Voodoo“ – Flintenkurs


Deshalb rechtzeitig zu Halloween

250 Tauben und 3 Treffer !?
Das genügt für die Zulassung zur Jägerprüfung in Bayern dem „Land der Jäger“.Eine Prüfung im Flintenschießen gibt es nicht! Die Schande und Blamage auf der ersten Treibjagd, gibt’s mit dem Leid der Kreatur, gratis dazu.

Und da stehen sie nun, mit unpassenden Flinten, ohne Anleitung, ohne zu wissen wie der Anschlag durchgeführt wird, wohin die Flinte trifft, wie man trifft und das ganze ohne fundierte Korrektur von Bewegungsablauf, Schwung und Anschlagtechnik….
Ballern ohne Lernen…weil: viel hilft viel ?

Nein, Ballern hilft nicht ,es zerstört das zarte Pflänzchen des Interesses

Hauptsache schnell vorbei und die Unterschrift auf dem Zettel…
Da wird der Jagdaspirant um Spass betrogen, um Wissen geprellt und solch „ausgebildete“ Jäger brauchen sich ob kommender Gesetzesverschärfungen und des jagdlichen Images nicht zu wundern.

Welche Waffe ist geeignet, welche obsolet und „gibt es überhaupt Jungjägerschnäppchen?“

Welche Flinte passt, wie und wohin trifft sie, wie schlage ich richtig an und schwinge ,wie bewege ich mich …
Augendominanz, Zielvisualisierung, Timing…

Das sollte Ihr Ziel sein:
genügend Tauben zu schießen, viele Fragen zu stellen und fachlich solide und nachprüfbare Antworten zu erhalten!
Eine solide Technik erlernen!

Kurse für Jagdscheinanwärter
Ort: Hattenhofen , Termin: Donnerstag Nachmittag, Gruppengröße: 3 Pers
Nur nach Voranmeldung!!
Preis p.P. 150.-incl Mwst ,
Munition und Tauben extra
Anmeldung unter 08363 277

PS:
manchmal ist Lernen auch die Erkenntnis, dass eine Traube an der Rebe reift …
Frei nach Cpt.Augustus McCrea’s holprigen Latein: UVA UVAM VIVENDO VARIA FIT

Veröffentlicht unter aktuelle Kursinformation | Hinterlasse einen Kommentar

Gegen den Winterblues…Flintenschiessen auf Zypern

Dort wo Aphrodite ihre schlanken Beine an Europas Strand gebräunt hat, finden Winterflüchtlinge mit Flinten ein wunderbares Betätigungsfeld.
Zwar ist die Jagd mau und so mancher (nicht jeder) Küstenort Betonorietiert, aber ein reizvolles Hinterland, gute Küche und vor allem jede Menge Wurftaubenstände laden ein.

Es gibt tatsächlich mehr Schießstände als Golfplätze!

Im Winter wenn die Einheimischen der Jagd nachgehen , sind die Stände wenig besucht und bei dem sehr angenehmen Klima, ist es eine Freude die kleinen Scheiben zerbröseln zu lassen.
Von leicht bis schwer ist alles dabei und da Zypern eben mehr als nur einen Stand hat, ist für Abwechslung gesorgt.
Ein Verzeichnis der Stände der CSSF findet man hier.
Die Lage der Stände in den Flintenblog maps Zypern

Zusätzlich bietet aber auch die Firma Beretta/Constantinides einen eigenen Stand,der kaum Wünsch offen lässt. Die nahe Firmenwerkstatt führt auch flott Schäftungen aus,die man umgehend auf dem Stand testen kann.

Dazu kommt noch ein Stand mit besonderer rechtlicher Stellung.
The egg club
very british…
Verwaltet von Engländern auf quasi englischen Territorium, ist er dennoch für Gäste (nach Anmeldung) offen.

Im Winter bietet die Insel ein ruhiges und angenehmes Ambiente, gerade im Westen und Nordwesten.
Sonne, Kultur, ein bezauberndes Hinterland, viele Stände …da kann man fast vergessen, das die guten Leute dort auf der verkehrten Straßenseite fahren…

Bunduki

Einreise mit EFP für BDF,DF problemlos; SLF und VRF nur mit Sondergenehmigung!
The Egg Club ist britisches Territorium !
In einigen Ständen können die Waffen gelagert werden.

Veröffentlicht unter Reisen und Blicke | Hinterlasse einen Kommentar

„Der Tag an dem ich nicht mehr treffen musste“…oder : eine Minute ohne Elefanten

die Welt mit Elefanten…

Mehr als 30 Jahre ist es her, als sich in den letzten Tagen des San Fermin eine bunte Truppe von Männern und Frau fand, die zu ihrer Überraschung feststellten, neben Ihrer Begeisterung für den Stierlauf, auch noch die Freude an Flinten und der Jagd gemein zu haben.

Spontan ließen sie die Riau Riau Rufe hinter sich und reisten in das Hogworth des spanischen Flintenbaus, nach Eibar.
Dort, in den düsteren Höhlen schrulliger Flintenbauer und bei den immer neuen Entdeckungen von schönen Flinten und wunderbaren Weinen, wuchs eine Freundschaft, die Jahrzehnte von der Leidenschaft zur Flintenjagd zusammengehalten wurde und wird.

Einmal im Jahr reisen sie aus aller Welt an, um wie damals in Eibar, den Flintengöttern zu huldigen.
Die „Raiders of the lost Target“, wie sie sich nennen, haben ganz unterschiedlich gesellschaftliche Hintergründe. Schauspieler, Industrieller, Lebens- und richtiger Künstler, Erbe und Selfmademan, Kaufmann und Handwerker…alles findet sich darunter und ebenso verschieden sind auch ihre heutigen Wohnorte.

Wirklich gemeinsam ist allen eine, weit über das Normale hinausgehende Leidenschaft für die Flintenjagd und das Flintenschießen.
Für einige gehörte auch der Wettkampf dazu, je nach Herkunft ist zwischen Parcours und LT alles dabei.

Heute , gute dreißig Jahre später sind die „Raiders“ ruhiger geworden, gesetzter und was auffällt ,viel bessere Schützen, als sie es in ihren körperlich besten Jahren waren.
Jeder hatte den berühmten Tag erlebt, ohne den ein entspanntes Leben mit der Flinte nicht möglich ist: „Der Tag an dem man nicht mehr treffen muss!“
Er kündigt sich an durch wachsenden Ehrgeiz, durch immer mehr üben, durch die mentale Fixierung auf die persönliche Leistung, den Zwang noch mehr und mehr und nochmals mehr zu wollen.
Treffen, Treffen, Treffen…ja nicht nachlassen , ja nie fehlen und das Ziel nie aus den Augen lassen: den perfekten Schuss zu jeder Zeit!

Und was passiert?

Man fehlt und wird unsicher und dann fehlt man nochmal und dann geht nichts mehr…

Man probiert einen neue Flinte, einen neuen Lehrer, eine neue Mütze und noch schneller Munition und neue Handschuhe und …nichts hilft

Man fängt an, den weißen Elefanten zu sehen, der sich im Kopf festsetzt, man verliert die Distanz zum Tun und opfert die Fähigkeit entspannt zu handeln und zu reagieren.

Stellen sie sich vor: man verbietet Ihnen ad hoc, eine Minute lang an einen weißen Elefanten zu denken.
Sie werden den Elefanten nicht los! Er nistet sich fest ein und zertrampelt ihre Konzentration.
Genau das gleiche macht die „nächste Tontaube“, auf die man in verkrampfter Erwartungshaltung wartet. Angespannt jeder Muskel, bereit, explosionsartig (Treffen!)die Waffe hochschnellen (Treffen!) zu lassen (Treffen!) zu schwingen und den Schuss (Treffen!) auszulösen …..

Nach und nach kam jeder der Raiders zu diesem Punkt. Jeder schmiss irgendwann hin.

„…Nie wieder diesen Quatsch“
„…alles verkaufen, ich lerne Golf“
„…hab ich das nötig?“

… um dann später, meist aus gelenktem Zufall und bei netter Gesellschaft wieder mal die Flinte zur Hand zu nehmen und plötzlich :


Ohne Druck war alles so einfach. Der innere Zwang war weg und man merkte, dass er gar nicht existierten musste; das er alles blockierte, was an diesem Sport schön und leicht ist.
Auf der Jagd konnte man nun entspannt die Landschaft und die Natur genießen und reagierte auf anfliegendes Wild fast beiläufig mit knappem und souveränem Schwung.


Auf dem Stand erkannte man die spielerische Komponente des Sportes, das leichte Zusammenwirken von Auge und Körper, die Lust am Treffen durch Sehen.
Das Lächeln kehrt zurück…meist über einen Treffer und wenn‘s kein Treffer war, lächelt man eben über sich selbst.
Die „Raiders“ sind älter, und ihr Flintenschießen ist erwachsen geworden.
Die Elefanten sind verschwunden.

Bunduki

und so sieht die Welt ohne Elefanten aus…;-)

Fotoquelle:
B.Bumi
H.Nachaji

Veröffentlicht unter Flinten allgemein | Hinterlasse einen Kommentar