neue aus dem Netz und der Druckerpresse…

img_6018-mittlere-webansicht.jpg

Feine Jagdwaffen sind erst dann wirklich fein,wenn sich feine Geschichten um sie und ihre Benutzer ranken.
Sammler mögen nach technischen Raffinessen suchen,Afficionados,also Menschen die auch noch Herzblut für ihre Leidenschaft haben und nicht blos den Hamstertrieb,die suchen nach den Histörchen hinter Mensch und Waffe.

Großartig gelungen ist dies bei einem Werk, dass es nicht nur Freunde in der Waffen und Flintenszene findet,sondern auch allen
Lesern des großartigen Don Ernesto unterhaltsame Stunden bietet.
Geschichten rund um Büchsen,Gewehre, Filmstars und natürlich auch das gute gerüttelt Maß an Fabulieren ergänzt die Waffen-wie die Literaturecke bestens..

Hemingways guns
Nur mit englischen Waffen,Büchsen wie Flinten beschäftig sich eine neues Fach-Buch.
Für Sammler wie für Freunde des englischen Büchsnerhandwerks ein „must have“

Gun Craft

Ein besonderes Buch über einen ganz besonderen Teil des englischen Flintenhandwerkes ,empfiehlt sich dem Sammler von Wissen, Flinten und geschichtlichen Hintergründen:
the birmingham gun trade

Für jene, denen Büchsenschießen nur „Aufgelegt und bums“ und Zielen nur mit Opis 8×56 möglich ist,hat niemand je ein geistreiches Buch geschrieben.

Jene allerdings die Schießen auch als „Schießkunst“ betrachten ,haben in einem Standardwerk des großen Col.Jeff Cooper
ihre Bibel gefunden.
The Art of the RifleBitte nicht lesen wenn der Leerstoff (kein orthografischer Fehler) des Jagdkurses ausreichte.

Wer nun noch weiter hinter die Kulissen des weiten Schusses sehen will,demjenigen denen sogn Weitschußseminare mit fröhlichem Werbegeballer bis 300m nicht genug sind,dem sei ein Buch empfohlen ,dass mit so mancher Kaliber,Optik und Waffenlüge aufräumt:

Wayne van Zwoll : Hunters guide to long range shooting

Waffen waren immer ein Teil der großen Entdeckungsreisen des 18.und 19 Jahrhunderts.
Gefahren lauerten in allen Ländern und der schwarze Kontinent galt ohne Waffen als unbereisbar.
Es galt auch die Devise,dass Frauen als Entdecker,Kämpfer und Wissenschaftler ungeeignet wären.
Eine Frau bewies das Gegenteil.
Mit englischer Trauerkleidung,Schirm und einem nie genutzen Armeerevolver ihres Vaters unternahm Mary Kingsley bemerkenswerte Entdeckungsreisen.
Faszinierend und humorvoll geschrieben,spannend und unterhaltsam.

A Voager Out the life of Mary Kingsley
und

The Congo and the Cameroons

Das Netz bietet wieder mal ein kleines Highlight an.

Sporting Shotgun online hat ihre 4. Ausgabe veröffentlicht.
Bunt exklusiv,zu weilen herrlich dekadent und wunderbar offen ,zeigen sich dem Leser Unterschiede und Gemeinsamkeiten diverser Jagdsysteme.
Ob in Tweedigen Breeks oder zerrissenen Jeans…die Freude an der Flinte kommt auf jeder Seite rüber.

Ach Jaaa..alles englisch werden jetzt wieder einige schimpfen.
Sorry ,ich kann nix dafür dass es sich auf deutsch nicht lohnt zu schreiben.wenns so wäre würd ichs ja tun,der Blog wär geschichte und ein Buch draus gemacht.

Aber um es den nicht englisch sprechenden einmal wieder leicht zu machen hier was auf italienisch:

Informationen,Geschichten und Histörchen,viele bekannt ,noch mehr hübsche Gesichter (la Rose rosse) gibts auf dem italiensichen Webkanal für Schützen:
Pianeta Tiro
Diese zwei Worte bei google oder You tube eingeben und sich prächtig über Flinten,Stände und Schützen unterhalten lassen.
Ein Flintenkanal aus Italien findet sich zum Abonieren hier unter il tiro com

Viel Spass beim Lesen und zusehen

Bunduki

Bitte beachten Sie unsere neuen Kursangebote!

Dieser Beitrag wurde unter Buechertips veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu neue aus dem Netz und der Druckerpresse…

  1. Hans sagt:

    Obwohl „nur“ Sportschütze habe ich „The art of rifle“ und „Hunters guide to l.r. shooting“ gekauft. Beide sind wirklich hoch interessant. Deshalb – vielen Danke für die Tips.

Schreibe einen Kommentar